Was ist UV-geöltes Parkett?

Öl ist nicht gleich Öl. Das wissen nicht nur Köche und Gourmets. Denn die Frage nach der Ölart spielt auch außerhalb der Küche eine große Rolle, beispielsweise beim Parkettboden. Daher unterscheiden wir bei Parkett Direkt zwischen wohnfertig geöltes (UV-geöltes) und natur geöltes (oxidativ geöltes) Parkett.

Was ist uv-geöltes Parkett?

UV-geöltes Parkett vereint die Vorteile einer lackierten Oberfläche, die das Parkett strapazierfähig, robust und pflegeleicht macht, mit dem natürlichen Aussehen geölter Holzböden. Wir bezeichnen es als wohnfertig geöltes Parkett, weil hier ist der Name Programm: nach der Verlegung ist keine Ersteinpflege notwendig und der Boden kann sofort begangen werden.

Hinter der Bezeichnung UV-geölt verbirgt sich die industrielle Behandlung mit ultraviolettem Licht, sprich UV-Licht. Hierbei wird die mit Öl behandelte Oberfläche mit UV-Licht intensiv bestrahlt, sodass sich das so gehärtete Öl als sehr dichter Schutzfilm (der einer Lackierung sehr ähnlich ist) um das Parkett und schützt dieses vor Abnutzung.

Ihre Vorteile:

  • das Holz bleibt atmungsaktiv
  • das Parkett ist unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit und Schmutz
  • die Oberfläche bleibt matt bzw. hat einen minimalen Glanzeffekt
  • die Ausbesserung von beschädigten Stellen ist möglich (leichte Farbunterschiede sind jedoch zu erwarten)
  • die Ersteinpflege nach dem Verlegen ist in der Regel nicht erforderlich

Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Was sind oxidativ geölte Landhausdielen?
Blogartikel: Landhausdiele Eiche geölt oder lackiert - ein Vergleich
Ratgeber: Geöltes Parkett reinigen und pflegen