Die wichtigsten Kriterien bei der Bodenauswahl

Parkett- oder Vinylboden? Das fragen sich viele. Beide Böden bieten Vorteile. Finden Sie heraus, welche auf Sie zutreffen. Wer die Wahl hat, benötigt gute Gründe für seine Entscheidung. Damit Ihnen diese etwas leichter fällt, lesen Sie hier die wichtigsten Kriterien bei der Bodenauswahl.

TOP Kriterien bei der Bodenauswahl

  1. Echtholz oder Holzattrappe?
  2. Wohngesundes Raumklima?
  3. Nachhaltiger Fußboden?
  4. Pflegeintensiv?
  5. Preissensibler Fußboden?
  6. Das Dekor?
  7. Ihr Geschmack?

Echtholz oder Holzattrappe?

Grundsätzlich unterscheidet sich ein Vinylboden von einem Parkettboden dadurch, dass Parkett mindestens eine Nutzschicht von 2,5 Millimeter Echtholz aufweist. Vinylböden fehlt diese Holznutzschicht gänzlich. Die oberste Schicht besteht bei ihnen aus Kunststoff. Daher können Vinyl- und Parkettböden zwar auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehen, allerdings fühlen sie sich ganz anders an. Die Holzschicht lässt einen Parkettboden natürlicher wirken und speichert mehr Wärme als eine künstliche Oberfläche.

Wohngesundes Raumklima?

Darüber hinaus fördert ein Holzboden ein wohngesundes Raumklima, da Holz ständig arbeitet und „atmet". Das bedeutet, dass es vorhandenen Wasserdampf aus der Luft aufnimmt und ihn bei Zeiten wieder abgibt. Das verändert die Holzfeuchte. Daher dehnt sich im Sommer ein Holzboden mehr aus. Im Winter zieht er sich aufgrund der geringeren Luftfeuchte wieder zusammen. Dies sorgt für ein wohngesundes Raumklima, das Ihrer Gesundheit zugutekommt. Vinylböden können nicht „atmen". Des Weiteren achten Sie bitte darauf, dass der Boden frei ist von jeglichen schädlichen Weichmachern.

Nachhaltiger Fußboden?

Grundsätzlich zählt der Parkettboden zu den nachhaltigen Bodenbelägen. Denn Sie können ihn meist mehrfach – abhängig von der Nutzschichthöhe – abschleifen. Pro Schleifvorgang gehen circa 0,5 Millimeter dieser Schicht verloren. So ist es möglich, einen Parkettboden über Jahrzehnte noch an nachkommenden Generationen zu vererben. Zudem muss nicht unbedingt ein Baum gefällt werden. Das hängt von der Holzart ab. Beispielsweise wächst Bambus nach kurzer Zeit wieder nach.

Pflegeintensiv?

Etwas Zeit in die Pflege des Bodens sollten Sie bei Parkett investieren. Zwar wird die Erstpflege meist durch die Hersteller vorgenommen. Um langfristig Freude an Ihrem Boden zu haben, bedarf es regelmäßige Pflegeeinheiten, zusätzlich zur normalen schonenden Reinigung. Vinylböden glänzen hier durch ihren pflegeleichten Unterhalt.

Preissensibler Fußboden?

Sensible ist neben dem Echtholzboden meist auch der potenzielle Käufer, wenn es um den Preis geht. Vergleicht man hier beide Böden, Vinyl und Parkett, miteinander, so ist der Parkettboden aufgrund seines Echtholzanteils teurer. Aber auch hier gilt: Nicht immer ist billig gekauft, auch klug gekauft. Bei der großen Auswahl an Böden ist es empfehlenswert, innerhalb der Kriterien nach guten Alternativen zu schauen.

Das Dekor?

Gut ausgewählt will auch das Dekor sein. Ein Vinylboden präsentiert sich zwar mit seiner Kunststoff-Oberfläche in zahlreichen Holz- und Steinoptiken, an die natürliche Vielfalt von Parkettböden kommen sie dennoch nicht heran. Parkett gilt einerseits als Traditionsfußboden, ist andererseits dank seiner unterschiedlichen Holzarten zeitgemäß und modern und passt sich auch neuen Einrichtungsstilen harmonisch an.

Ihr Geschmack?

Wie Sie sich auch entscheiden, fühlen Sie gut damit!

Parkett im Online Shop


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: 10 Gründe für Parkett
Blogartikel: Welche Landhausdiele passt zu mir?
Ratgeber: Boden wählen


Foto: Fotolia | #61579549 | taniho