Parkett auf Fußbodenheizung - was muss ich beachten?

Sie lieben es, auf Holz zu laufen, und Sie haben es – vor allem im Winter – auch gerne warm? Parkett und Fußbodenheizung muss kein Widerspruch sein, vorausgesetzt Sie achten auf die nachstehenden Aspekte:

Wählen Sie das geeignete Holz!

Holz ist nicht gleich Holz. Generell gibt es Holzsorten, die sich bei Temperaturschwankungen stärker oder schwächer ausdehnen und so zu einer ausgeprägteren Fugenbildung tendieren oder eben nicht. Daher sind sowohl die einheimischen Holzsorten wie Eiche, Lärche und Nussbaum als auch die exotischen Hölzer wie Merbau, Bambus, Doussie oder Olivenholz bei einer Fußbodenheizung zu bevorzugen.

Achten Sie auf eine gute Wärmeleitfähigkeit!

Damit die Wärme der Fußbodenheizung gut durch den Holzboden dringen kann, ist es wichtig, dass Sie ein Holz verwenden, das einen geringen Wärmedurchlasswiderstand aufweist. Dieser sollte 0,18 m² K/W nicht übersteigen.

Verkleben Sie Parkett mit dem Untergrund – immer!

Bei einer Fußbodenheizung sollten Sie Parkett ausschließlich mit dem Untergrund verkleben, ansonsten könnten sich zwischen Holzboden und Untergrund Hohlräume bilden, die die Wärmeleitfähigkeit stark beeinträchtigen. Ergebnis: Die Fußbodenheizung heizt nicht mehr effizient. 

Lassen Sie die Holzporen offen!

Ein weiterer Aspekt, der bei der Kombination „Fußbodenheizung und Parkettboden" wichtig ist, ist die Oberflächenveredelung des Holzes. Hierbei gilt: Die Holzporen sollten offen sein. Das bedeutet, dass Versiegelungen mit bestimmten Lacken die Poren verschließen und somit die Bildung von Luftpolstern begünstigen. Diese Polster halten die Wärme im Material fest und isolieren diese. So bleibt der Fußboden gefühlt kalt und die Heizung arbeitet nicht effizient. Daher achten Sie beim Kauf auf die passende Oberflächenveredelung und bevorzugen Sie Parkett, das geölt wurde.

Vermeiden Sie ein Überhitzen!

Generell sollten Sie bei Fußbodenheizung auf großflächige Teppiche und voluminöse Möbelstücke verzichten. Denn darunter staut sich die Wärme. Dies tut wiederum Ihrem Parkettboden nicht gut. Außerdem wird der gesamte Raum nicht gleichmäßig erwärmt und die Heizung arbeitet ineffizient. Die optimalen Temperaturen sind folgende: Die Raumtemperatur liegt bei 20° Grad. Das entspricht einer Parketttemperatur von etwa 23° bis 24° Grad und somit einer Heiztemperatur von 27° bis 29° Grad.

Foto: Fotolia © creAtive