Worauf sollte ich beim Bodenkauf achten?


 Hallo Christian und Thomas,

wir wollen unseren Fußboden erneuern und wissen bei der riesigen Auswahl nicht, wo wir anfangen sollen. Gibt es essentielle Punkte, die wir beim Bodenkauf beachten sollten?

Iris K. und Florian R.


 

Hallo Iris und Florian,

es stimmt, der Einstieg kann der schwierigste Teil beim Projekt Traumboden sein. Unsere Fragenliste soll Ihnen helfen, die richtige Wahl schnell zu treffen. Und bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich immer gern auch persönlich zur Verfügung.

10 Fragen, die Sie vor dem Kauf eines neuen Bodens stellen sollten

1. Wo befindet sich der Raum und wie wird er genutzt?

Erdgeschoss- und Kellerräume, das Bad und die Küche sind anfälliger für Feuchtigkeit, als Wohn- und Schlafräume. Berücksichtigen Sie die Auswirkungen bei Ihrer Bodenwahl. Auch der Boden im Eingangsbereich, im Spielbereich der Kinder und Haustiere sollte mit täglichen Abnutzungserscheinungen umgehen können. Wenn der Boden einen Rollstuhl oder Rollator tragen muss, sollten Sie sicherstellen , dass der Bodenbelag eine leichte und ungehinderte Fortbewegung ermöglicht.

2. Wie ist das Raumklima?

Holz kann sich quellen und schwinden und auch Teppiche können sich in feuchter Umgebung verformen. Klebevinyl ist bspw. eine großartige Wohl für Bad und Küche. Es ist leicht zu reinigen und zu pflegen und in einer Vielzahl von Texturen und Farben erhältlich.

3. Wollen Sie den Raum farblich verändern?

Die Farbe des Bodenbelags ist ein wichtiger Faktor beim Kauf, da sie den gesamten Raum betrifft. Hellere Bodenbeläge können Räume größer erscheinen lassen, sind aber anfälliger für Flecken und Verschleiß. Dunklere Böden können Räume gemütlich machen, aber Staub und Tierhaare sind werden Sie darauf mehr sehen. Und neutrale Töne passen sich leicht an farbenfrohe Dekorationen an.

4. Wollen Sie im gesamten Wohnraum den Fußboden erneuern?

Überlegen Sie sich genau, wie der neue Boden Ihren jetzigen Einrichtungsstil ergänzen kann. Das Mischen von Materialien und das Schaffen interessanter Übergänge mit Mustern oder Materialien kann Ihr Wohnkonzept auf wunderschöne Art und Weise bereichern.

5. Welche Bodenpflege ist erforderlich?

Sind Sie bereit, den Pflegeplan des neuen Fußbodens fest in Ihr Leben zu integrieren? Bedenken Sie, dass Parkett mehr Pflege braucht, als ein Vinylboden. Dafür können Sie Parkett abschleifen und neu ölen oder lackieren. Das ist mit einem Vinylboden nicht möglich.

6. Hat jemand in Ihrem Haus Allergien?

Parkett, Vinyl und auch Kork sammeln wenig Hausstaubmilben und Allergene. Ein Teppich ist da gegen ein No-Go für Allergiker.

7. Haben Sie eine Fußbodenheizung?

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Böden mit einer Fußbodenheizung kompatibel sind und eine Fußbodenheizung auch immer eine vollflächige Verklebung des Bodens voraussetzt.

8. Können Sie den Boden selbst verlegen?

Es gibt Böden, die jeder geübte Heimwerker selbst verlegen kann. Hilfe von einem Parkettleger sollten Sie sich bei einer Verklebung holen und wenn Sie nicht sicher sind, ob ihr Unterboden verlegereif ist.

9. Haben Sie zusätzliche Kosten berücksichtigt?

Bei der Verlegung neuer Bodenbeläge müssen Sie möglicherweise vorhandene Sockelleisten und Übergangsprofile ersetzen. Auch wenn Sie einen Parkettleger beauftragen, müssen Sie diese Kosten in Ihr Budget aufnehmen.

10. Können Sie Ihren bestehenden Boden restaurieren?

Recherchieren Sie auch die Möglichkeiten einer Bodensanierung. Durch Abschleifen und Neubehandeln erhalten stumpf gewordene Holzoberflächen einen neuen Glanz und Kratzer und Flecken lassen sich vollständig entfernen.

Beste Grüße, Ihr Christian Poethke