• 10% Rabatt auf ALLES
  • Gutscheincode: end-10

Wie finde ich den richtigen Fußboden?

Den richtigen Bodenbelag für Ihr Zuhause zu finden, ist keine einfache Aufgabe. Neben der gewünschten Farbe und der passenden Oberfläche spielen auch die Rahmenbedingungen eine wesentliche Rolle. Das heißt, wo und wie soll ein neuer Fußboden verlegt werden. Soll er besonders pflegeleicht oder extra robust sein, aus natürlichen Materialien hergestellt wie Holz oder Kork, oder attraktiv im Preis und in der Verlegung sein wie Laminat oder Vinyl? Möchten Sie einen Holzboden im Bad oder auf einer Fußbodenheizung verlegen?

Wie finde ich den richtigen Boden für mein Zuhause?

Es gibt viele, verschiedene Bodenbeläge. Damit Sie sich besser zurechtfinden und schließlich Ihren Boden finden, lesen Sie hier einige Tipps. Neben der generellen Frage des Budgets ist es für die Auswahl des Bodenbelags wichtig, in welcher Immobilie dieser zum Liegen kommt - in einer Mietwohnung oder im Eigenheim. Der Hauptunterschied liegt in der Wohndauer.

Der richtige Bodenbelag für Ihr Eigenheim

In einer Eigentumswohnung oder in einem Haus werden Sie womöglich Ihr ganzes Leben wohnen. Daher schätzen Kunden es sehr, wenn der Fußboden sehr langlebig ist. Hier sollten Sie auf robuste Bodenbeläge wie Bambus-Parkett oder Parkett aus Eiche oder Kork zurückgreifen. Anders als bei Fliesen verleiht ein Parkett dem Raum eine angenehm warme und natürliche Atmosphäre. Gerade die nachwachsenden Rohstoffe wie Bambus und Kork sorgen für ein nachhaltiges Wohnerlebnis.

Bei großen Räumen und in Wohneigentum ist es sinnvoll, Parkett mit dem Untergrund zu verkleben. Auch bieten unterschiedliche Parkettarten wie Stabparkett oder Mosaikparkett interessante und individuelle Verlegemöglichkeiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie hochwertiges Parkett im Vergleich zu Fliesen und Co. abschleifen können. Dadurch verlängern Sie die Lebensdauer und müssen nicht dauernd in einen neuen Boden investieren.

Welcher Boden eignet sich fürs Bad?

Holzböden sind für Feuchträume wie das Badezimmer oder die Küche nur bedingt geeignet, da sie aufquellen können. Falls Sie unsicher sind, ob Sie Ihren Lieblingsboden auch im Bad verlegen können, fragen Sie unsere Bodenexperten.

Grundsätzlich sollten Sie bei der Auswahl auch auf die Funktion des Raumes achten: Wird der Raum häufig benutzt oder nur gelegentlich begangen? Haben Sie kleinere Kinder oder Haustiere?

  • Gut zu wissen für Häuslebauer: Ihr Neubau enthält noch Restfeuchte, die sich auch im Untergrund befindet. Warten Sie unbedingt die Trockenzeiten der einzelnen Bau-Materialien ab und nutzen Sie Dampfsperren. Gern können Sie auch unsere Bodenexperten nach passenden Maßnahmen fragen.
  • Falls Ihr Zuhause über eine Fußbodenheizung verfügt, schauen Sie vor dem Kauf des Fußbodens auf dessen Verträglichkeit mit dieser Heizungsart. Wichtig: Bei Fußbodenheizungen muss der Boden immer mit dem Untergrund fest verklebt werden, sonst reduziert sich die Leistung der Heizung. Hier gibt es durchaus adäquate Böden aus Holz, Vinyl oder Kork.

Die Aufbauhöhe im Blick

Sowohl im Eigenheim als auch in Mietwohnungen ist es gut, wenn Sie die Höhen des neuen Bodenbelags im Auge behalten. Beim Neubau können Sie noch Einfluss auf die Maße des Estrichs nehmen, um ein gleich hohes Bodenniveau zu erzielen.

In Mietwohnungen oder bei Bestandsimmobilien raten wir, auf eine geringe Aufbauhöhe des Bodens zu achten. So verhindern Sie, dass Sie nachträglich Türen aufwendig abschleifen müssen, damit es mit dem Boden passt.

Bodenbelag für Mietwohnungen

Bei gemieteten Immobilien ist es den Bewohnern wichtig, einerseits ein ansprechendes Ambiente zu schaffen und andererseits eine einfache Verlegung und meist einen preisattraktiven Belag zu haben, der sich beim Auszug zurückbauen lässt. Massivparkett wird hier weniger gefragt. Hier sind andere Böden aus bspw. Vinyl geeignet. Sie haben den Vorteil, dass sie dank ihres Klick-Systems leicht zu verlegen sind und auch wieder einfach entfernt werden können. Ebenso verfügen sie über eine natürlich anmutende Oberfläche wie echtes Holz, sind allerdings weniger empfindlich und sehr pflegeleicht.

Klick Vinyl bei Parkett Direkt

Wer ein wenig mehr ausgeben kann und möchte, der investiert in Fertigparkett. Hier vergrößert sich die Auswahl um Böden aus Kork, Holz und Bambus.

Unebenheiten im Boden

Damit Sie lange Freude an Ihrem Fußbodenbelag haben, ist es wichtig, dass der Untergrund unbeschadet ist. Ansonsten bilden sich große Fugen oder Risse. Daher müssen Sie einen beschädigten oder unebenen Untergrund vor dem Verlegen zunächst aufbereiten.

  • Verspachteln Sie alle Löcher und Risse und passen Sie größere Unebenheiten an.
  • Behandeln Sie den Untergrund mit einer geeigneten Grundierung.
  • Bei mineralischen Untergründen empfehlen wir zudem eine Dampfbremse. Sie schützt den Bodenbelag vor aufsteigender Feuchtigkeit. Bei vollflächig verklebten Böden übernimmt der Klebstoff diese Funktion.

Es gilt immer: Vor dem Verlegen muss der Untergrund trocken und sauber sein.

Bei weiteren Fragen rund um Parkett, Vinyl, Kork oder Bambus kontaktieren Sie unsere Bodenexperten. Sie unterstützen Sie gern bei der Suche nach dem richtigen Boden für Ihr Zuhause.


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: TOP 10 der häufigsten Fragen & Antworten zum Thema Parkett
Blogartikel: Welcher Bodenbelag passt zu mir?
Ratgeber: Boden wählen