Industrieparkett - Vorteile und Nachteile

Industrieparkett, auch unter der Bezeichnung Hochkantlamellenparkett bekannt, gilt als preiswerte Alternative zum Mosaikparkett, da es aus den Abfallprodukten hergestellt wird, welche sich aus der Herstellung von Mosaikparkett ergeben. Das Industrieparkett ist widerstandsfähig, robust und hält mechanischer Abnutzung stand. Aufgrund dieser vorteilhaften Eigenschaften finden Sie Industrieparkett auch oft in Schulen, Kindergärten und Restaurants.

Industrieparkett - die besonderen Vorzüge für Schnellleser:

  • vielseitig einsetzbar
  • preiswert
  • robust und unempfindlich
  • langlebig, da mehrfach abschleifbar

Einsatzbereiche von Industrieparkett: 

Wohnzimmer, Schlafzimmer, Fabrikationsräume, Lager & Werkstätten, Büro, Hotel, Gaststätten, Schulen, Kindergärten, trockene Kellerräume

Vorteile Industrieparkett

Industrieparkett ist extrem strapazierfähig und wird deshalb auch im industriellen Bereich genutzt. Sein Ursprung geht auf die Zeit der Industrialisierung zurück, als noch keine Betonböden gegossen werden konnten, die Dampfmaschinen einen festen Halt geben. Das Industrieparkett stellte die optimale Alternative dar. t.

Industrie Parkett bei Parkett Direkt kaufen

Die Oberfläche des Industrieparketts ist roh, also noch unbehandelt und kann daher individuell gestaltet werden. Wie die Oberflächenbehandlung aussehen soll, entscheidet Ihr persönlicher Geschmack. Ganz gleich ob helle Beize, dunkle Lasur, Öl, Wachs oder Lack, die Veredelung kann den eigenen Wünschen angepasst werden und dabei auch exotische Formen annehmen. Denn theoretisch sind sogar farbenfrohe Variationen wie lila, grün oder blau möglich.

Industrieparkett ist massiv und kann mehrfach renoviert bzw. abgeschliffen werden. Kleine Kratzer, Risse, Dellen oder sogar Löcher werden dabei maschinell abgetragen und der Boden wird optisch wieder in seinen Ursprungszustand zurückversetzt. Pro Schleifgang werden lediglich 0,5 bis 1,0 mm Material abgetragen, weshalb der Boden immer wieder aufbereitet werden kann, sollte sich der Verschleiß breitmachen.

Industrieparkett wird vollflächig verklebt verlegt, womit sich ein stabiler Verband in der Fläche erzeugen lässt. Darüber hinaus ist keine Dämmunterlage erforderlich

Durch die willkürlich aneinandergereihten Stäbchen, entsteht ein beeindruckendes Farbspiel, welches für ein lebendiges und ausdrucksstarkes Verlegebild sorgt. Industrieparkett weist keine Struktur auf, womit der Boden leicht zu reinigen ist, da Schmutz kaum anhaftet.

Nachteile Industrieparkett

Erfahrungsgemäß bringt ein Industrieparkett keine wirklichen Nachteile mit sich. Zu beachten gilt es jedoch, dass die Verlegung des Parketts aufwendiger ist als beispielsweise Fertigparkett und, dass Industrieparkett nun bedingt für die Verlegung über eine Warmwasserfußbodenheizung geeignet ist. Hier ist die Dicke des Parketts ausschlaggebend - diese sollte nicht höher als 15mm sein.

Was kostet Industrieparkett?

Für ein massives Parkett ist Industrieparkett sehr günstig. So gibt es dieses Parkett schon unter 25€/m². Sie sollten jedoch darauf achten, in den Parkettpreis anfallende Kosten wie bspw. für Kleber, Verlegearbeiten und Nachbehandlung einzukalkulieren. 


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Gibt es einen Unterschied zwischen Hochkantlamellen- und Industrieparkett?
Blogartikel: Massivparkett oder Mehrschichtparkett?