Lange oder kurze Dielen – welches Format ist besser?

Das Verlegen von Dielen kann einem Haus neues Leben einhauchen. Landhausdielen sind seit langem ein Klassiker, und das aus gutem Grund. Sie sind elegant und halten bei richtiger Pflege Jahrzehnte. Eine wichtige Entscheidung ist dabei, ob Sie lange oder kurze Dielen wünschen. Lesen Sie weiter, um ein wenig mehr über die Unterschiede zwischen ihnen zu erfahren.

Lange oder kurze Dielen – welches Format ist besser?

Damit Sie sich besser entscheiden können, ist es wichtig, die Größe Ihrer Wohnung beziehungsweise des Raums, in dem das Parkett verlegt werden soll, zu berücksichtigen. Die durchschnittliche Wohngröße pro Einwohner nimmt in Deutschland stetig zu und liegt zurzeit bei knapp 47 m² pro Einwohner. Das bedeutet statistisch, dass ein Zwei-Personen-Haushalt in einer über 90 m² großen Wohnung lebt. Viel Platz für ein eindrucksvolles Parkett!

Gerade große Räume bieten XL-Dielen den Platz, um richtig zur Geltung zu kommen. Hier sehen lange, breite Dielen wunderbar aus und verleihen Ihrem Zuhause einen fast royalen Touch. Denn in alten Schlössern und Herrenhäusern wurden gern – als Zeichen von Geld und Glamour – Parkettdielen von Wand zu Wand verlegt. Das wirkte sehr, sehr edel.

Höchstwahrscheinlich werden Sie kein Schloss Ihr Eigen nennen können, dennoch finden Sie für große Flächen bei den meisten namhaften Herstellern extrabreite Dielen. Diese zeichnen sich durch eine Breite von über 30 Zentimeter und durch eine Länge von über zwei Meter aus. So können Sie Ihre Wohnung und Ihr Interieur perfekt in Szene setzen.

Wie verlege ich XL-Dielen?

Lange Dielen können Sie grundsätzlich schwimmend verlegen. Welche Verlegetechnik sinnvoll ist, erfragen Sie bitte im Einzelfall bei unseren Bodenexperten.

Darüber hinaus empfehlen wir, nicht nur die Größe des Raums zu berücksichtigen, sondern auch die Verlegerichtung. Denn von dieser ist es abhängig, wie das Parkett im Raum wirkt:

  • Wenn Sie Dielen parallel zu langen Wänden verlegen, dann lassen sie einen Raum optisch länger wirken.
  • Möchten Sie den Raum optisch breiter wirken lassen, dann legen Sie die Dielen quer zur langen Seite.

Darüber hinaus ist es wichtig, vor dem Verlegen den Lichteinfall zu beachten. Je nachdem wie das Tageslicht ins Zimmer scheint, betont es die Maserung oder vernachlässigt sie eher.

Wie wirken schmalere Dielen?

Schmale Dielen machen eine hervorragende Figur in kleineren Räumen. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu unruhig wirkt. Schmale Landhausdielen vermitteln durch ihre Kontur eine grundlegende Ordnung, die je nach Design stärker betont wird. Glänzende Oberflächen sorgen beispielsweise für mehr Styling und Noblesse.

Unser Tipp bei kleineren Räumen: Lassen Sie die Wände hell und machen Sie den Boden dunkler, somit verleihen Sie Ihrem Zimmer mehr Weite und es wirkt geräumiger. Fußleisten in der Farbe des Bodens verstärken diesen Effekt.

Fazit

Ob Sie sich für breite oder schmale Dielen entscheiden, hängt neben Ihrem Geschmack auch von der Größe und dem Schnitt Ihres Zimmers ab. Beide Varianten haben ihr Für und Wider. Langen Dielen verleihen Räumen einen großzügigen Charakter. Allerdings wirken sie nur in großen Räumen richtig. Kleine Räume können von extralangen und extrabreiten Dielen schnell erdrückt werden. Was Sie zusätzlich bedenken sollten, ist der Schnitt des Raumes. Dieser entscheidet, in welche Richtung die Dielen verlegt werden. Hier gilt in der Regel: der Raum wird optisch gestreckt, wenn die Dielen parallel zu den langen Wänden liegen. Soll der Raum breiter wirken, verlegen Sie die Dielen quer zur langen Seite.

Bei weiteren Detailfragen kontaktieren Sie unsere Bodenexperten. Sie beraten sie per Telefon oder Mail.


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Welche Landhausdiele passt zu mir?
Blogartikel: Landhausdiele Eiche geölt oder lackiert - ein Vergleich
Blogartikel: Landhausdielen als Fertigparkett - Bildergalerie


Landhausdielen bei Parkett Direkt

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.