Was ist Mosaikparkett?

Mosaikparkett besteht aus kleinen Massivholzlamellen, die bis zu 8 – 10 mm stark sind. In der Regel haben diese Lamellen eine Breite bis zu 25 mm und Längen bis zu 165 mm, die als Verlegeeinheiten in einem Verband zumeist durch ein Klebenetz auf der Unterseite zusammengehalten werden. Als Trägerplatten werden aber auch Spanplatten oder andere Holzplatten verwendet.

Der Würfel ist ein häufig gesehenes Muster für das Mosaik. Daneben werden auch Schiffsverband, Fischgrät und Parallelverband gerne eingesetzt. Das Mosaikparkett wird vollflächig mit dem Untergrund verklebt.

Eigenschaften von Mosaikparkett:

  • große Auswahl an Holzarten, Sortierungen und Verlegemustern
  • geringer Wärmedurchlasswiderstand durch geringe Einbauhöhe --> ideal bei einer Fußbodenheizung (außer Ahornparkett, da dieses zu stark arbeitet)
  • mehrmals renovierbar und somit sehr strapazierfähig
  • aufgrund des günstiges Verhältnis der Lamellenstärke zur Lamellenbreite ist Mosaikparkett äußerst stabil

Unser Tipp: Mosaikparkett sollte von einem Fachmann verlegt werden, um eine hohe und langlebige Qualität sicherzustellen.

Mosaikparkett wird in der Regel in roher Form verkauft, d.h. es wird erst nach dem Einbau veredelt. Sie können aus einer Vielzahl von Oberflächenendbehandlungen wählen, die die Farbe und den Charakter der Oberfläche bestimmen und Ihrem Boden einen einzigartigen Stil verleihen: lackieren, ölen oder beizen sind nur einige der möglichen Optionen. Fragen Sie Ihren Bodenexperten nach den angebotenen Optionen.

Mosaikparkett bei Parkett Direkt