Laminat vs. Vinylboden – Kunststoffböden im Vergleich

Sie möchten einen neuen Bodenbelag in Ihrer Wohnung verlegen und wissen nicht, ob Sie einen Vinylboden oder Laminat verwenden sollen? Beides sind sehr beliebte Bodenbeläge. Aber lassen Sie uns auf die Vor- und Nachteile der beiden Böden schauen.

Zunächst einmal: wir sind große Vinylboden-Fans. Denn es ist vor allem für seine wasserdichten Eigenschaften bekannt, was es ideal für Küchen und Bäder macht. Es ist preiswerter als ein Parkettböden und Vinyl ist perfekt für stark frequentierte Bereiche. Hausbesitzer lieben Vinylböden, weil sie schnell und relativ einfach zu verlegen sind. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Farbvarianten, die jeden Geschmack glücklich machen.

Was ist der Hauptunterschied zwischen einem Vinylboden und Laminat?

Die Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit ist der Hauptunterschied zwischen Vinyl- und Laminatböden. Die Feuchtigkeitsbeständigkeit bestimmt daher die Räume, in denen Laminatfußböden verlegt werden können oder nicht. Ein Vinylbden mit SPC-Hardcore-Träger kann hingegen überall im Haus verlegt werden.

   Vinylboden    Laminatboden  
Badezimmer ja nein
Gästetoilette ja nein
Küche ja bedingt
Esszimmer ja ja
Wohnzimmer ja ja
Schlafzimmer ja ja
Arbeitszimmer ja ja
Wintergarten ja nein
Waschküche ja nein


TOP 8 Vorteile von Vinylböden

  1. Verlegefreundlich: Vor allem Klick Vinyl lässt sich einfach und in Eigenregie verlegen. Achten Sie darauf, das der Untergrund völlig trocken und eben ist.
  2. Geringer Wartungsaufwand: Vinylböden sind pflegeleicht. Sie sollten jedoch immer sicherstellen, dass der Boden frei von Sand und Schmutz ist, um die Oberfläche zu schützen. Flecken entfernen Sie ganz einfach mit einem feuchten Mopp und einem Vinylbodenreiniger. Nur wenige Bodenbeläge sind so pflegeleicht wie Vinyl!
  3. Hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit: Klebe Vinyl sowie Vinylböden mit SPC-Hardcore-Trägerplatte sind unempfindlich gegen Wasser. Das macht sie zu einem idealen Bodenbelag für Bad und Küche oder anderen Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit macht.
  4. Komfort unter den Füßen: Vinyl wird im Winter nicht kalt und ist im Allgemeinen weicher unter den Füßen als Fliesenböden. Ein Vinylboden mit HDF-Träger hat eine zusätzliche Schicht aus Kork, die das Gehen noch angenehmer macht.
  5. Angenehm für die Ohren: Dank seiner trittschalldämmenden Konstruktion ist ein Vinylboden geräuschabsorbierend und damit ein sehr leiser Bodenbelag, der zu dem eine elastische und damit gelenkschonende, fußwarme Oberfläche bietet. Das macht Vinyl nicht nur zu einem idealen Bodenbelag fürs Kinderzimmer. Vinylböden mit SPC-Trägerplatte verfügen über eine  aufkaschiertes XPS-Trittschallunterlage, die eine Dämmung von 20 dB erreicht.
  6. Langlebigkeit: Vinyl gilt allgemein als ein sehr langlebiges Material, das bei sachgemäßer Verlegung und Wartung eine Lebensdauer von bis zu zwanzig Jahren hat. Die Qualität des Materials, das Sie kaufen, und die Art und Weise, wie es hergestellt wurde, bestimmt jedoch, wie gut Ihr Boden im Laufe der Zeit hält.
  7. Fleckenbeständigkeit: Vinylböden haben eine klare Verschleißschicht, die als Oberflächensperre dient und den Boden vor Flecken und Verschüttungen schützt. Gleichzeitig lässt sich die Oberfläche einfach reinigen und pflegen.
  8. Antibakteriell: Vinyl ist antibakteriell ist und bietet keine Nistplätze für Bakterien und Mikroben. Dank dieser Eigenschaft ist ein Vinylboden optimal für Allergiker.

Wie unterscheiden sich Vinyl- und Laminatböden?

laminat-eicheAls günstige Alternative zu Parkett zählt Laminat dank seiner Holzoptik und der pflegeleichten Oberfläche zu den beliebtesten Fußbodenbelägen überhaupt. Allein in Deutschland werden jährlich zwischen 75 bis 80 Mio. m² Laminat verkauft und entsprechend verlegt. Der künstliche Laminatboden besteht aus kunstharzgetränkten Dekor-Papieren, die mit einer Vielzahl an Kernschichten thermisch oder unter Hochdruck miteinander verpresst werden. Mit einer transparenten Overlayschicht versehen, bleibt das Dekorpapier, das ebenfalls sehr vielfältig sein kann, dauerhaft vor Verschleiß geschützt. Daher gilt ein Laminatboden als strapazierfähig und pflegeleicht.

Die wichtigsten Vorteile von Laminat:

  1. leicht zu verlegen
  2. robust, abrieb- und schlagresistent
  3. unkomplizierten Pflege
  4. hitze- und lichtbeständig
  5. geringer Anschaffungspreis

Jedoch ist Laminat sehr feuchtigkeitsempfindlich und somit nicht für Küche, Bad und Zimmer geeignet, in denen gewaschen oder nasse Wäsche aufgehangen wird. Zudem empfinden es viele Laminatbesitzer als störenend, dass sich der Boden elektrostatisch auflädt. Ein weiterer Nachteil ist der hohe Trittschalleffekt, verbunden mit einem hohlen Klang, worüber sich ihre Unternachbarn beschweren könnten.

Die wichtigsten Nachteile von Laminat:

  1. hohler Klang und hoher Trittschalleffekt: Laminat kann sich unter den Füßen etwas hohl anfühlen, verglichen mit den Holzböden, die sie imitieren sollen. Sie neigen  dazu, Geräusche zu übertragen, obwohl eine Unterlage aus Schaumstoff verlegt wurde. 
  2. fehlenden Möglichkeit, ihn zu renovieren: Lesen Sie hier, wie Sie einen Vinylboden reparieren können
  3. bietet Nistplätze für Bakterien: Vinyl hat im Vergleich zu Laminat den Vorteil, dass es antibakteriell ist und damit keine Nistplätze für Bakterien und Mikroben bietet.
  4. feuchtigkeitsempfindlich: Laminat ist für Feuchträume nicht geeignet

Vinylböden und Laminat im Vergleich

Laminat und Vinylböden sind beide preiswerte Bodenbeläge, aber was ist nun die bessere Wahl für Ihr Zuhause? Lassen Sie uns diese beiden Optionen vergleichen:

Vinylböden bestehen aus Kunststoff, während Laminat meist aus Holz besteht: Für Hausbesitzer, die den Look von Hartholz ohne das saftige Preisschild erreichen wollen, sind diese Bodenbeläge gute Optionen. Beide haben eine hohe Ähnlichkeit mit Holz.

Vinylböden sind feuchtigkeitsbeständiger als Laminat: Der Unterschied besteht darin, dass Vinyl zu 100% aus Kunststoff besteht, während Laminat zu 99% aus Holz besteht.

Vinyl ist angenehmer zum Gehen: Vinyl ist weicher, fußwärmer und griffiger zu betreten als Laminat. Auf Vinyl werden Sie sicherlich weniger ausrutschen.

Beide Böden sind preiswert und einfach zu installieren: Es gibt für beide Böden unzählige Farb- und Stilvarianten - und keine ist teuer - im Vergleich zu Echtholzparkett. Außerdem lassen sich beide einfach installieren.

 

Gern stehen Ihnen unsere Bodenexperten für Fragen rund um Vinylböden zur Verfügung.

TAMI Vinylböden bei Parkett Direkt


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Vinylboden oder Laminat im Badezimmer?
Blogartikel: Warum ist Klebevinyl so toll?
Blogartikel: Was sind die Vorteile von Klick Vinyl?


Foto: Fotolia | #123964900 | Siamnugkhathut