Wie sollte ich Parkett mit Klicksystem verlegen?


Kunden fragen:

Hallo, wir haben ein altes Haus gekauft und im Erdgeschoss aus vielen kleinen Zimmern ein großes gemacht. Unsere ideale Vorstellung ist nun, hier Parkett Landhausdielen mit Klick zu verlegen. Um Kosten zu sparen, möchten wir es gern schwimmend verlegen, aber mein Schwiegervater rät uns zur vollflächigen Verklebung. Was würden Sie uns empfehlen, wie sollen wir das Parkett in diesem Raum verlegen?


Bodenexperten antworten:

Hallo, herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Hauses. Aus dem Bauch heraus, ohne die Gegebenheiten vor Ort zu kennen, empfehle ich Ihnen, das Parkett zu verkleben. Aber der Reihe nach. Zunächst gibt es ein paar Regeln, die einfach immer gelten:

  1. Massivparkett wird immer vollflächig verklebt.
  2. Fertigparkett mit Klicksystem kann vollflächig verklebt oder schwimmend verlegt werden.
  3. Fertigparkett mit Nut und Feder erfordert eine vollflächige Verklebung.
  4. In großen und stark beanspruchten Räumen sollte Parkett immer verklebt werden.
  5. Parkett über einer Fußbodenheizung erfordert ebenfalls eine Verklebung.

Vollflächige Verklebung

Bei einem verklebten Parkettboden werden die Verlegeelemente fest auf den Unterboden geklebt. Das bedeutet, dass der Boden fixiert ist und sich nicht mehr bewegen kann.

Vorteile verklebtes Parkett:

  1. bessere Raumakustik
  2. garantiert optimale Heizleistung bei Warm-Wasserfußbodenheizung
  3. Quell- und Schwindverhalten wird auf ein Minimum reduziert
  4. Parkett ist stärker belastbar durch direkte Verbindung zum Untergrund
  5. beim Übergang zu anderen Räumen i.d.R. keine Dehnungsfugen notwendig (sollte situationsbedingt mit einem Fachmann vor Ort abklärt werden)
  6. Parkett lässt sich besser abschleifen, da es nicht verrutschen kann
  7. besonders langlebig und somit eine langfristige Kostenersparnis

Nachteile:

  1. mäßig DIY-freundlich (aber machbar)
  2. höhere Kosten und Zeitaufwand
  3. Untergründe müssen gut vorbereitet werden
  4. aufwendige Deinstallation

Schwimmende Verlegung

Die schwimmende Verlegung von Parkett ist mit der Einführung von Laminat in Mode gekommen. Schwimmend verlegte Holzböden erfordern, wie Laminat eine isolierende, geräuschdämpfende Trittschalldämmung, die einfach auf den Untergrund ausgelegt wird. Darauf werden die Verlegeelemente, in der Regel Landhausdielen, gelegt, die mithilfe eines Klick-Systems miteinander verbunden werden. Das bedeutet, dass das Parkett durch sein Eigengewicht auf der Unterlage ruht und nicht fest fixiert ist.

Vorteile schwimmend verlegtes Parkett:

  1. sehr DIY-freundlich - einfache und schnelle Verlegung ohne zusätzliche Handwerkerkosten
  2. geringe Kosten und Zeitaufwand
  3. Parkettboden ist schneller begehbar
  4. ideal für Mietwohnungen, da Sie das Parkett schnell und sauber entfernen können

Nachteile:

  1. der Untergrund muss trocken, fest und eben sein
  2. Trittschalldämmung für gute Raumakustik erforderlich
  3. bei größeren Flächen ‚Nachfedern‘ beim Begehen
  4. bei Fußbodenheizung wird der Wärmedurchlasswiederstand erhöht -> keine optimale Heizleistung
  5. Fugenbildung möglich

Und nun, zurück zu Ihrer Frage: die Entscheidung, ob Sie Ihren Bodenbelag schwimmend verlegen oder vollflächig verkleben, können wir Ihnen nicht abnehmen. Ist Ihnen eine einfache und kostengünstige Verlegung ein wichtiger Grund, dann ist die schwimmende Verlegung sicher die richtige Wahl. Soll ihr Boden jedoch besonders lang halten, bietet sich das vollflächige Verkleben an.


Das könnte Sie auch interessieren:

Ratgeber: Fertigparkett vollflächig verkleben
Ratgeber: Parkett schwimmend verlegen
Ratgeber: Parkett selbst verlegen oder Parkett verlegen lassen?
Blogartikel: Welche Sockelleisten bei Parkett?


Landhausdielen mit Klick-System in unserem Online-Shop

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.