• 10% Rabatt auf Verlegezubehör
  • Gutscheincode: ZBHR-10

Was ist geräuchertes Parkett?

Beim sogenannten "Räuchern" wird der Farbton des Holzes durch eine chemische Säure-Base Reaktion verändert. Die Eiche wird bspw. durch das Räuchern dunkel- bis schwarzbraun. Wie stark sich der Farbton ändert und welche Farbe das Holz annimmt, hängt vom Gerbsäuregehalt des Holzes ab. Da der Gerbsäuregehalt auch innerhalb eines Holzstücks unterschiedlich ist, entstehen durch die Räucherung wunderschöne Farbnuancen und das Holz bekommt durch die Betonung der natürlichen Holzstrukturen eine besonders rustikale Wirkung.

3 Arten der Räucherung von Parkett

Kammerräucherung

Bei der Kammerräucherung wird das Parkett in eine dicht verschließbare Kammer gelegt. In der Kammer befindet sich Behälter mit flüssigem Salmiak, aus dem das notwendige Ammoniak entweicht und mit der Gerbsäure im Holz reagiert. Der technische Aufwand ist bei diesem Verfahren gering, birgt jedoch drei Nachteile:

  1. Räucherung dauert sehr lange und ist abhängig von der Witterung
  2. Eindringtiefe und somit der Grad der Färbung des Holzes ist nicht genau kontrollierbar, sondern beruht auf Erfahrungswerten
  3. Prozess ist im Hinblick auf die Umweltbelastung nicht unbedenklich

Kernräucherung

Bei der Kernräucherung werden die Nachteile der Kammerräucherung umgangen. Dies geschieht, indem in speziellen technischen Anlagen gasförmiges Ammoniak durch Unter- und Überdruck in genau festgelegter Menge in die Holzporen gepresst wird. Das Ammoniakgas wird dabei in einem geschlossenen System mit Abluftanlagen geführt, sodass die Umweltbelastung verhindert wird. Durch die genauer Kontrolle des Räuchervorgang kann genau gesteuert werden, wie dunkel das Holz wird.

Baustellenräucherung

Und letztendlich kann auch der Parkettleger eine Räucherung von bereits verlegten Parkett durchführen. Dazu wird der Raum luftdicht abgeschlossen und in diesem für etwa zwei Tage Gefäße mit Salmiak aufgestellt. Aber auch diese Art der Räucherung bringt Nachteile mit sich:

  1. Gerbsäurehaltige Hölzer im Raum werden ebenfalls geräuchert und sollten vorher entfernt werden
  2. Umweltbelastung ist sehr hoch
  3. Raum ist während des Räucherns nicht benutzbar und muss anschließend gründlich durchgelüftet werden

Allgemeine Vorteile von geräucherten Parkett

  • das Holz wird durch die Räucherung plastifiziert, d.h. es wird elastischer, ist weniger spröde und lässt sich folglich auch besser verarbeiten.
  • geräuchertes Holz weist eine höhere Lichtstabilität auf, d.h. das Holz dunkelt durch kontinuierliche Sonneneinstrahlung nicht nach bzw. hellt nicht auf

Geräucherte Landhausdielen bei Parkett Direkt


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Parkettoberflächen kurz erklärt
Blogartikel: Gealterte Landhausdielen: Leben mit Ecken und Kanten und ganz viel Charme
Blogartikel: Was ist gebürstetes Parkett?


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.