Katzenurin auf Parkett - was tun?

Wir wollen den Katzen nichts Böses unterstellen - aber manchmal landet doch einmal etwas Katzenurin auf dem Parkett. Auf einem Vinylboden oder lackiertem Parkett ist das kein Problem, denn hier reicht in der Regel etwas Wischwasser mit Spüli, aber bei einer geölten Landhausdiele sieht das ganz schnell auch mal anders aus. Denn in Holz kann der Urin einziehen und zum Aufquellen des Holzes und zu einem bleibenden Geruch führen. Daher sollten Sie bei Katzenurin auf dem Parkett besonders schnell reagieren.

Das benötigen Sie:

  • einen Eimer
  • warmes Wasser
  • Spülmittel
  • Myrtenöl (gibt es im Reformhaus)
  • einen Lappen
  • feinkörniges Katzenstreu (grobkörniges Streu kann Kratzer verursachen)
  • ein Handtuch
  • einen Staubsauger

Katzenurin von Parkett entfernen

  1. Füllen Sie den Eimer bis zur Hälfte mit warmem Wasser und geben Sie einen Tropfen Spülmittel hinzu.
  2. Anschließend geben Sie zehn Tropfen Myrtenöl dazu.
  3. Tränken Sie den Lappen in der Flüssigkeit und wischen Sie den Urin weg.
  4. Wischen Sie so lange nach, bis der Boden nicht mehr klebt.
  5. Um gegen die Feuchtigkeit im Parkett anzugehen, verteilen Sie das feinkörnige Katzenstreu großzügig auf der betroffenen Stelle.
  6. Legen Sie ein Handtuch darüber und treten Sie die Katzenstreu fest.
  7. Lassen Sie es für etwa zehn Minuten einwirken.
  8. Nehmen Sie die Streuklumpen auf und saugen Sie den Rest mit dem Staubsauger weg.

Wenn Sie auf diese Art und Weise vorgehen, sollte Ihr Parkettboden trotz Katzenmissgeschick unversehrt bleiben. Im Anschluss können Sie Ihren geölten Holzboden noch mit einem Bödenöl pflegen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Verträgt sich Parkett mit Haustieren?
Blogartikel: Welcher ist der richtige Boden für Hunde?
Blogartikel: Welcher Fußboden eignet sich für einen Haushalt mit Katzen?


Foto: Fotolia | Africa-Studio