Vinylboden auf Fliesen verlegen - geht das?

Erst kürzlich wurden wir von einem Paar gefragt, welchen Boden sie auf ihre Fliesen in Küche und Flur verlegen könnten. Nach über zehn Jahren habe sie sich am Fliesenboden sattgesehen, so die Frau. Sie war es auch, die sich etwas ähnlich Pflegeleichtes wünscht, was schick aussieht, aber wärmer ist als der bisherige Bodenbelag. Wenn's nach ihm ginge, dann könnte alles bleiben, wie es ist. Aber bei Renovierungen und Veränderungen im Allgemeinen haben bekanntlich die Frauen das Sagen. ;-) Neben dem Ehepaar gibt es noch den Mischlingshund. „Karlchen liebt es, im Garten herumzustöbern – egal, ob es nass ist oder nicht. Er findet immer irgendeine Fährte“, so das Frauchen. Deswegen beharre sie auch auf einen pflegeleichten Boden, den man mal rasch feucht wischen könne. Für derartige Situationen ist ein Vinylboden ideal.

Wer dabei auf Fliesenoptik nicht verzichten will, dem empfehlen wir einen Vinylboden in Steinoptik. Diese gibt es mit Dekoren in Beton oder Schiefer. Besonders warm hingegen wirkt Vinyl mit Holzoptik. Diese reichen von rustikaler Eiche über gekält wirkende weiße Eiche bis hin zu wunderschön gemaserten Naturstein-Dekoren.

Vinylböden auf Fliesen verlegen

Vielleicht ergeht es Ihnen ja so wie dem Ehepaar, das sich nach zehn Jahren einfach ein neues und aktuelles Design in seinem Zuhause wünscht? Vielleicht dürfen Sie als Mieter auch nur zu Lösungen greifen, die den ursprünglichen Boden nicht beschädigen? Oder eventuell bewohnen Sie nur übergangsweise Ihre Wohnung und möchten es sich dennoch gemütlich gestalten?

Egal, welche Motive Sie für eine Renovierung haben, hier erfahren Sie, wie Sie aus alten Fliesen im Handumdrehen einen attraktiven Bodenbelag zaubern.

Welcher Vinylboden auf Fliesen?

Vinylböden gibt es als massives Klebe Vinyl, Vinylboden mit SPC-Hardcore-Träger und Vinylboden mit HDF-Träger. Je nachdem, welche Voraussetzungen Ihr Zuhause bietet, ist der eine oder der andere Vinylboden geeignet.

Klick Vinyl auf Fliesen verlegen

Klick Vinyl ist mit SPC- und HDF-Trägerplatte erhältlich. Beide Klick-Vinylböden eignen sich grundsätzlich für die Verlegung auf einem alten Fliesenboden.

Jedoch sollte bei Klick Vinyl mit HDF-Träger daran gedacht werden, dass der Träger aus Holzfasern besteht, der bei Kontakt mit Feuchtigkeit aufquellen und den Bodenbelag beschädigen kann. Auch die rückseitig kaschierte Trittschalldämmung aus Kork verträgt sich nicht mit Wasser. Daher ist diese Art von Klick-Vinyl nicht für die Verlegung in Feuchträumen geeignet. Die Stabilität und Robustheit der Trägerplatte bringt jedoch den Vorteil mit sich, dass sie punktuelle Unebenheiten im Boden ausgleicht und sich die Fugen nicht durchdrücken.

Besser geeignet ist Klick Vinyl mit SPC-Träger. Das Vinyl ist durch den Träger extrem robust, wasserfest und lässt sich dank Klick-Verbindung schnell und leicht auch in Eigenregie schwimmend verlegen. Das Klick-System ist bei diesem Vinyl noch stabiler und Kanten können nicht abbrechen. Dies erlaubt sogar eine noch schnellere schwimmende Verlegung.

Die Vorteile ergeben sich durch das Trägermaterial. Durch die Anreicherung von Kalk- oder Steinmehl verändert sich die thermoplastische Form des Vinyls. Während andere Bodenbeläge in feuchten Räumen mit hohen Temperaturschwankungen beschädigt werden können, ist SPC-Vinyl für Küche und Bad regelrecht prädestiniert.

Dank der robusten Trägerplatten muss der Untergrund nicht perfekt sein. Kleine Unebenheiten von ca. ein bis zwei Millimetern sind auf einer Länge von zwei Metern kein Problem. Wenn die Fliesen alle die gleiche Höhe haben, zeichnen sich die Fugen der alten Fliesen nicht auf der Oberfläche ab. Zeit und Geld sparen Sie zudem aufgrund der integrierten Trittschalldämmung.

Damit die Klickverbindung nicht bricht, sollten Sie bei der Verlegung darauf achten, dass diese nicht direkt über einer Fliesenfuge liegt.

Klebevinyl auf Fliesen verlegen

Klebvinyl ist ein massiver Bodenbelag aus Kunststoff. Klebevinyl eignet sich aufgrund seiner Elastizität eher nicht zur Verlegung auf Fliesen, denn der Fliesenspiegel kann sich im Laufe durch das Vinyl drücken. Hier ist eine Vorbehandlung des Untergrunds mit einer Ausgleichsmasse zwingend erforderlich und das Verkleben sollte durch Profis erfolgen.

Das Verlegen von Klebevinyl auf Fliesen sollte aus verschiedenen Gründen nur von Profis erfolgen:

Der Untergrund muss im ersten Schritt sorgfältig gereinigt werden. Im Anschluss erfolgt der Auftrag einer Spezialgrundierung. Darauf kommt die Ausgleichsmasse, die gespachtelt und sorgfältig begradigt werden muss.

Nach der Trocknung wird der Untergrund geschliffen und, um entstandene Unebenheiten auszugleichen. Nur so kann sich die Struktur der Fliesen nicht durch den neuen Bodenbelag durchdrücken. Und auch der Klebstoff findet so einen saugfähigen Untergrund und hat ausreichend Halt, um langfristig zu haften.

Dieser Vorgang bringt jedoch den Vorteil mit sich, dass Sie bei fachgerechter Verlegung einen absolut wasserfesten Bodenbelag haben, der zudem extrem robust und widerstandsfähig ist.

Das Verkleben sorgt für Stabilität, sodass der neue Belag nicht wippt und klappert, wenn Sie darüber laufen. Zusammen mit der Spachtelschicht erreicht das Vinyl eine maximale Höhe von fünf bis acht Millimetern.

Ein Abschleifen der Türen ist in der Regel, wenn überhaupt nur geringfügig erforderlich. Jedoch ist ein fest verklebter Vinylboden schwerer zu entfernen. Dieser Aspekt ist vor allem bei Mietobjekten zu beachten.

Womit Vinyl auf Fliesen kleben?

Für das Verkleben von Klebevinyl empfehlen wir Ihnen den BergerBond D1U Kleber. Hierbei handelt es sich um einen emissionsarmen 1-komponentigen Dispersionskleber zur universellen Verklebung von u.a. Vinyl- und PVC-Belägen.

Gut zu wissen: selbstklebende Vinylböden eignen sich aufgrund der geringen Aufbauhöhe nur bedingt für die Verlegung auf Fliesen.

Darauf sollten Sie vor dem Verlegen achten

Überprüfen Sie vorab, ob Ihr Fliesenboden Schäden aufweist. Sind Fliesen locker, haben sie Risse oder sind gar gebrochen? Diese Mängel können unter Umständen auf einen mangelhaften Estrich hinweisen. Bei lockeren Fliesen ist es von Vorteil, diese besser ganzflächig zu entfernen. Manchmal muss man dann leider den gesamten Estrich erneuern.

Grundsätzlich ist die Aufbauhöhe zu beachten. Das bedeutet, dass Sie als Erstes ausmessen müssen, wie viel Raum noch zwischen dem jetzigen Boden und den Türen bleibt. Denn danach können Sie den passenden Vinylboden auswählen. Der „Höhenunterschied“ zwischen zwei Fliesen sollte weniger als 2 mm sein, ansonsten empfehlen wir, diese Stellen mit Spachtelmasse auszugleichen.

Mögliche Ausgangssituationen und Lösungen

  • mit Warmwasser-Fußbodenheizung: die vorhandenen Fliesen sind ohne Schäden, eben verlegt, und haben eine flache Struktur sowie eine Fugenbreite von maximal 5 mm. Dann können Sie einen Vinylboden mit SPC-Träger verwenden.
  • mit Warmwasser-Fußbodenheizung: die vorhandenen Fliesen sind ohne Schäden, eben verlegt, und haben eine grobe Struktur sowie eine Fugenbreite von mehr als 5 mm. Auch hier kann ein Vinylboden mit SPC-Träger verlegt werden. Jedoch sollten Sie die Fliesenfläche verspachteln.
  • ohne Warmwasser-Fußbodenheizung: die vorhandenen Fliesen sind ohne Schäden, eben verlegt, und haben eine flache oder grobe Struktur sowie eine Fugenbreite von bis zu 5 mm. Hier können Sie problemlos einen Klick-Vinylboden verlegen. Aber auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass der geflieste Unterboden keine Unebenheiten oder Stufen aufweist.

Wann müssen Sie Fliesen entfernen?

fliesen-entfernen-freepik

Manchmal bleibt Ihnen (leider) nichts anderes übrig, als alte Fliesen zu entfernen. Dies ist der Fall, wenn:

.. der Aufbau zu hoch ist

Fliesen müssen entfernt werden, wenn der Aufbau zu hoch wird. Oftmals sind Haus- oder Glastüren in der Höhe nicht verstellbar, sodass Sie nur an Höhe gewinnen können, indem der alte Boden entfernt wird.

... Fliesen beschädigt sind

Wenn es Schäden (Rissen, Absenkungen wegen mangelhaften Estrich) gibt, die nur aufwändig zu reparieren sind. Auch wenn Fliesen lose liegen, sollten Sie diese lieber ganzflächig herausschlagen. Oftmals müssen Sie im Anschluss sogar den Estrich erneuern. Nur so werden Sie dann lange Freude an Ihren neuen Boden haben.

Mögliche Herausforderungen

Wichtig bei der Verlegung von Vinylboden auf Fliesen ist die Dicke des Vinylbodens. Dieser sollte über eine Aufbauhöhe von 4 mm verfügen. So vermeiden Sie, dass sich der Fliesenspiegel auf dem Vinyl abzeichnet. Sollte Ihnen Vinyl mit einer geringeren Aufbauhöhe zur Verfügung stehen, sollten Sie den Fliesenbelag spachteln.

--> Bei einer welligen oder sehr groben Oberflächenstruktur der Fliese empfehlen wir, den Fliesenspiegel vollflächig zu verspachteln.

--> Achten Sie bei Klick Vinyl auf das korrekte Einrasten der Steckverbindungen.

--> Hohlräume zwischen Vinyl und Fliesen können dazu führen, dass der Vinylboden beim Begehen bricht und sich eine unschöne Fuge bildet.

--> Übernehmen Sie die Dehnungsfugen der Fliesen in Ihren Vinylboden. So bewahren Sie Ihren neuen Vinylboden vor Überbelastung und Bruch.

--> Bei sehr schweren Gegenständen (Klavier, Kamin oder fest montierte Möbel) ist es notwendig, die Last auf den Vinylboden zu verteilen. Gerade wenn Sie Ihre Küche renovieren, verlegen Sie unter diese schwere Einrichtung nicht den neuen Boden. Früher oder später wird dies zu Problemen führen. Sparen Sie sich diese Quadratmeter.

 

button-vinylboden-kaufen


Das könnte Sie auch interessieren:

Blogartikel: Vinylboden oder Laminat im Badezimmer?

Blogartikel: Vinylboden – Bodenbelag für Küche & Badezimmer

Blogartikel: Vinylboden verlegen - welcher Untergrund eignet sich?


TAMI Vinylböden mit SPC-Hardcore-Trägerplatte

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.